MICHAEL WINTERHOFF

*1955, Deutscher Kinder- und Jugendpsychiater, Psychotherapeut, Autor.


(Siehe die Aktualisierung unten.)

 

 

Unter dem Titel „Den Kindern die Kindheit lassen“ wiederholt Deutschlandfunk Kultur am 05. September 2018 ein Gespräch zwischen Michel Winterhoff und Katrin Heise:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/kinderpsychiater-michael-winterhoff-den-kindern-die.970.de.html?dram:article_id=427243.

Auch unserer Auffassung nach gehört dieses Interview zu den (von uns gehörten) wichtigsten des gesamten vergangen Jahres auf Deutschlandfunk Kultur. Hier das Original vom 31. August 2017:




Download.


Vergleiche auch: https://www.deutschlandfunkkultur.de/plaedoyer-gegen-gehorsamspaedagogik.954.de.html?dram:article_id=144017.

Hier zu seiner Netzseite: https://www.michael-winterhoff.com/.

Hier zu seinem Wikipediaeintrag: https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Winterhoff.

Seine Bücher auf amazon: https://www.amazon.de/Michael-Winterhoff/e/B0043BSX06.

„Deutschland verdummt – Pädagogik zum Gruseln“, ein neues Buch von Michael Winterhoff:

https://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2019-05/deutschland-verdummt-michael-winterhoff-bildungssystem-paedagogik-kinder/komplettansicht; 01.06.2019, gesichert hier.


Vergleiche auch:

Gerald Hüther: Das Geheimnis einer glücklichen Kindheit.
„Rettet das Spiel! – Weil Leben mehr als funktionieren ist.“ 3 Artikel auf Focus-Online, 2019.

Gerald Hüther: Wie wir den Spaß am Lernen nicht verlieren: https://www.deutschlandfunkkultur.de/neurowissenschaft-wie-wir-den-spass-am-lernen-nicht.1008.de.html?dram:article_id=468772&utm_source=pocket-newtab.

Gerald Hüther: Kinder machen sich aus Liebe zu ihren Eltern selbst unglücklich: https://apps.derstandard.de/privacywall/story/2000113370242/hirnforscher-kinder-machen-sich-aus-liebe-zu-eltern-selbst-ungluecklich.

Aktualisiert:

Und ein weiterer essentieller Beitrag: „Können wir Würde lernen?“ – Gerald Hüther und Arndt Pollmann im Gespräch mit Simone Miller, Deutschlandfunk Kultur, 23.02.2020. Unsere Würde ist verletzlich, sagt der Philosoph Arnd Pollmann. Umso wichtiger sei es, schon als Kind ein positives Selbstbild zu entwickeln, so der Neurobiologe Gerald Hüther. Nur wer die eigene Würde schätze, schütze auch die der anderen:



Download